TobiSK - Dance AloneHeute Abend, am Donnerstag gegen 19 Uhr,  wird der neue Bachata von TobiSK veröffentlicht. Die Idee dazu hatte er, weil er in dieser besonderen Situation, der Corona-Quarantäne und der Isolation, das momentane Gefühl und die Sehnsucht nach Latinpartys und dem Tanz mit vielen von uns teilt. Er wollte dies in einer besonderen, positiven Art ausdrucken, die uns Mut machen soll, diese Zeit zu ertragen. Mehr dazu weiter unten im Interview!

Meine Mitarbeit kam ins Spiel, als wir vor ca. einer Woche telefonierten und Tobi mir sagte, dass er ein neues Stück geschrieben hatte und das es etwas Besonderes wird und es thematisch die aktuelle Isolation durch COVID19 behandelt.

Schnell kam gemeinsam die Idee auf, dazu ein Musikvideo zu erstellen, was gleichzeitig die Ernsthaftigkeit der Isolation und der sozialen Distanz aber auch die unglaubliche positive Energie zeigt sowie das Engagement so vieler, die von zu Hause arbeiten, in Kliniken, Supermärkten, als Kraftfahrer und in vielen anderen Berufen besonderes leisten. Doch wie produziert man momentan ein Musikvideo?

Durch die unglaublich positive Energie und kulturelle Bereicherung durch unzählige Konzerte, Onlinekurse, Tutorials und vielem mehr bei Instagram und Facebook kam die Idee auf, den Tänzern nicht nur etwas zu geben, sondern sie auch einzubinden. Von Tänzern - für die Tänzer!

Wir haben also schnell die Kontakte in unseren Handys durchforstet und allen Tänzerinnen und Tänzern eine Nachricht geschickt, in der sie aufgefordert wurden, uns ein kurzes Video zu senden, welches ihre momentane Situation zeigt. Das Feedback war überwältigend. Wir konnten gar nicht allen gerecht werden! Es entstand ein buntes Sammelsurium welche nun ein wirklich schönes Video ergeben!
Ein Freund von mir, Carlos Scalera aus Malaga, hat sogar ein Saxofonsolo beigesteuert.
Ihr findet das Stück ab Heute bei Youtube und bald auch bei allen großen Musikportalen.

Hier ist "TobiSK mit Dance Alone" (TobiSk bei Youtube)

TobiSK - Dance Alone (Cover)

Wir hoffen, Euch gefällt das Stück. Wenn ja, teilt es und abonniert den Kanal :)

Und nächste Woche wird es zwei Dinge geben:

1. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine spanischsprachige Version veröffentlicht werden! Wir arbeiten schon daran :)

2. Eine Challenge! Mit dem Musikstück könnt ihr Euer eigenes Video aufnehmen, unter dem Youtubevideo verklinken und unter dem Hashtag #dancealonechallange veröffentlichen.

 

 

Interview mit Tobi zu seinem neuen Stück "Dance alone"

Hi Tobi, danke das Du für mich Zeit hast.

Gerne. Auch wenn für viele Zeit gerade im Übermaß da ist (und das Klopapier knapp), ist bei mir gerade Land unter, aber Zeit für die Kunst nehme ich mir immer gerne.

Als Du mich letzte Woche angesprochen hast, bei dem Video mitzumachen war ich von Deiner Idee sofort sehr begeistert. Kannst Du kurz nochmal zusammenfassen, um was es dabei geht?

Durch die aktuelle Lage mit dem Virus und dem Lockdown haben einige Szenen und Branchen einige Probleme. Besonders in der lateinamerikanischen Tanzszene, also Bachata, Zouk und Salsa fällt mir das auf, da es mich auch sehr stark betrifft.
Mein Ziel ist es, den Leuten etwas zu geben, was sie durch diese Zeit führt und trotz sozialer Isolation das Gefühl des Zusammenhalts gibt.
„Dance Alone“ ist ein Lied, das von sozialer Isolation handelt und uns dennoch auf einer anderen Ebene zusammen bringen soll.


Interessant, aber wie bist Du überhaupt auf die Idee gekommen?

Die Idee für das Lied hatte ich, als ich morgens unter der Dusche stand. Ich hab mir dann mein Handy geschnappt und mal schnell vor mich hersummend das ganze aufgenommen. Zum Glück sind Handys ja heutzutage fast alle wasserdicht.
Die Idee zu der Umsetzung des Musikvideos kam mir dann zusammen mit Dir, als ich von dem Stück erzählte. Warum bei einem Lied für die Tänzer nicht ebendiese mit einbeziehen? Da war die Idee das Musikvideo als eine Collage aus Nutzereinsendungen zu machen schnell geboren.

TobiSK

Kann man sagen, dass Du vor allem die positiven Aspekte der Quarantäne hervorheben möchtest, um den Leuten Mut zu machen?

Nein, nicht nur. Man muss ganz klar sagen, dass der Lockdown ein sehr stark einschneidendes Erlebnis für viele Menschen ist und für etliche den Ruin und weitreichende Folgen bedeuten wird.
Mir persönlich macht er auch extrem zu schaffen, während ich früher mindestens zweimal die Woche tanzen gegangen bin, manchmal auch jeden Tag mehr als einmal, sitze ich jetzt den ganzen Tag im Homeoffice (Hauptberuflich bin ich in der Online-Bildungsbranche tätig, da geht’s gerade richtig ab). Da hab ich extrem viel zu tun und wenig echten Ausgleich.
Mir fehlt das Tanzen sehr und ich hoffe, dass diesen Sommer wenigstens kleinere Zusammenkünfte bis 20 Leuten erlaubt sind, dass wenigstens Tanzkurse und Übungsabende wieder stattfinden können, sonst machen nämlich gerade die Veranstalter und Tanzschulen, die bisher weniger auf Profit und mehr auf die Qualität der Szene geschaut haben bald dicht und das wäre sehr sehr schade für die ganze Tanzszene.

Womit ich den Leuten allerdings Mut machen will ist allerdings die Botschaft: „Auch wenn ihr alleine tanzt, wir tanzen gerade alle alleine, also tanzen wir dann nicht auch irgendwie zusammen?“. Irgendwann ist die Krise wieder vorbei; Bis dahin und vor allem danach ist es extrem wichtig, dass wir zusammen halten.

 

Wie lange machst Du schon Musik und welche Instrumente spielst Du?

Puh, das ist eine schwere Frage. Zählt die Blockflöte aus der Kindergartenzeit? Damals waren gerade die „Spacies“ in den Überaschungseiern und ich hatte mit Blockflöte und Glockenspiel ein Musical über eben diese Spacies geschrieben und auf dem Kassettenrecorder meines Opas aufgenommen.
Meine erste ernstgemeinte Veröffentlichung war dann „Trait d’union“, ein Zouk (Musikalisch, auch wenn einige Tänzer eher sagen würden, es ist ein Kizomba). Danach hatte ich dann einige Remixes gemacht, unter anderem von „Wonderful Dream“ aus der Coca-Cola Werbung, Stargazin von Kyo, ein Remix von Survivor aus Tomb Raider und ein Remix von „No time to die“ aus dem neuen Bond.
Nur leider werden diese Lieder nie im Internet veröffentlicht werden, da das hier in Deutschland mit dem Urheberrecht etwas komplizierter ist als zum Beispiel in den USA. Daher bin ich nun wieder dazu übergegangen, eigene Lieder zu schreiben. Das ist zwar bedeutend aufwändiger, aber man kann dann wenigstens selbst entscheiden, was mit der Musik passiert.

An Instrumenten spiele ich Schlagzeug, allerdings habe ich das schon lange nicht mehr geübt und Klavier. Aber nichts davon gut genug um wirklich Live spielen zu können, sondern eher auf einem Niveau, dass ich diese Instrumente als Werkzeuge benutze, um meinen Ideen eine Gestalt zu geben.

Tobi SK

Von dem Stück soll es eine Pop- und eine Bachataversion geben. Die, die Dich kennen, wissen, dass Du gerne tanzt und auch viel als Dj auflegst. Was gefällt Dir gerade an Bachata besonders?

Da muss man unterscheiden. Tänzerisch gefällt mir an Bachata vor allem, dass es nicht so sehr nach außen gerichtet ist, wie Salsa, sondern man eher „beim Partner“ tanzt, als mit dem Partner für ein Publikum. Ich liebe es, mich in Trance zu tanzen. Mir ist sogar schon mal passiert, dass ich - nach einigen Liedern, bei denen der DJ wirklich gut gemischt hat - vergessen hatte, wo ich eigentlich gerade bin, weil ich einfach bei meiner Partnerin und der Musik war.
Musikalisch gibt es eigentlich nicht „Den Bachata“. Grundsätzlich ist Bachata erst einmal ein Rhythmus und grober melodischer Aufbau. Was ich besonders mag, ist Bachata Fusion bzw. Darkroom. Also tragende, schwebende, aber auch mal sehr harte Klänge, die schon sehr nah am modernen Zouk sind. Auch und gerade als DJ ist diese Richtung sehr interessant, weil man hier als DJ, aber auch als Tänzer die Musik sehr kreativ interpretieren kann und man ähnlich wie DJs aus dem EDM-Bereich mit relativ hoher Frequenz Lieder mischen kann, ohne dass die Tänzer sich über abgeschnittene Enden beschweren.

TobiSK


Sind weitere Projekte geplant?

Geplant: nein. Da ich die Musik nur Nebenberuflich mache, bin ich in der glücklichen Situation, dass ich nicht darauf angewiesen bin und keine „Songfabrik“ sein muss. Ich kann warten, bis ich eine coole Idee habe oder mir gerade danach ist, kreativ zu sein und ich denke, das macht meine Projekte auch aus.

Text/ Lyric: "Dance alone"


Verse 1
The cities are empty - no cars on the street
Nature recaptures what’s lost in the heat
If you look outside it feels so unreal
We’re all stay inside to make the world heal

This problem is global - we must stay at home
But people are social, and don’t want be alone
How long clubs are vacated is widely unknown
The rhythm of leisure is totally blown

It’s unknown how long it takes
So turn up the music and lower your stakes
It’s unknown how it all ends
We have our passion so give it a chance

Chorus
Just daaaance, we daaaance - on our own
Just daaaance, we daaaance - alone


Verse 2
We’re all Isolated, there’s noone to dance
To fall in love with - to get deep into trance
Nobody thinks of how far this measure expands
How long clubs are vacated no-one does know in advance
We’re all obligated to keep distance by stance
Thus we’re very frustrated, there is no chance for some romance



Neueste Artikel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.