Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

High Heels könnnen beim Tritt in die Achillessehne wehtunEine der wichtigsten Regeln beim Salsa lautet "verletzte Dich und die andere nicht"! Das ist leicht gesagt und jeder, der das hier liest, wird sicherlich denken, dass es eine Selbstverständlichkeit ist. Aber ist es das wirklich?
Gerade neulich habe ich wieder eine Situation erlebt, wo ein sehr "engagierter" Tänzer eine wirklich tolle Frau mit waghalsigen Figuren beeindrucken wollte und er dabei völlig auf "sie" und seine Figuren konzentriert war, alles um sich herum nicht mehr beachtete und mehrfach andere Paare anrempelte, getreten hat und vor allem seine Partnerin rückwärts in andere tanzende Paare hinein schob. Ob sie das so toll fand, getreten zu werden? Nun ja, viel Erfolg hat der Kollege dann bei ihr anschließend nicht mehr gehabt.


Jeder von uns weiß, wie weh es tut, wenn man in die Achillessehne oder auf die Mittelfußknochen getreten wird. Aber muss das sein? Das ist doch kein unvermeidbares Naturereignis. Diese schmerzhaften Verletzungen anderer kann man durch Vorsicht vermeiden!

Abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum Frauen es sich mehrfach gefallen lassen, wenn sie blind und rückwärts irgendwo reingeschoben werden, frage ich mich dann auch als Zuschauer, ob diese rücksichtslosen und egozentrischen Tänzer auch so Autofahren und vielleicht sogar ohne Schulterblick rückwärts fahren.

Um es mal ganz klar zu sagen, ein Dancefloor ist kein Autoscooter!
Es ist nicht normal, ein anderes Paar anzurempeln und schon gar nicht zu treten!
Das sollte nie passieren, wenn es passiert, seid ihr Schuld und habt nicht aufgepasst!

Klar, ausversehen kann so etwas mal passieren, aber nicht mehrfach am Abend und schon gar nicht bei jedem Tanz!

 

 


Meine Tipps, um sich beim Tanzen nicht zu verletzten (ausdrücklich nicht nur für Anfänger!):

1. Bei jedem (!) Cross-Body-Lead muss der Mann per Schulterblick nach links schauen, ob der Platz überhaupt frei ist, an den die Frau wenige Sekunden später rückwärts (also blind!) hinlaufen wird. Cuban-Tänzer müssen permanent um sich schauen, wohin sie die Frau laufen lassen. Es ist nicht Aufgabe der Frau auf der vollen Tanzfläche noch Lücken zu finden. Männer, sie verlässt sich auf Euch!

2. Immer auch versuchen, die anderen Paare beim Tanzen zu beobachten und vorherzusehen, wohin diese tanzen werden. Als Faustregel kann gelten 50% der Aufmerksamkeit beim Partner, 50% bei den anderen Tänzern!

3. "Große" Figuren und ausladende Bewegungen, Handwürfe oder ausufernde cubanische Drehungen eignen sich nicht, wenn es auf der Tanzfläche voll ist. Wenn es voll ist, dann ist manchmal gar kein Platz für Figuren - das kann man nicht ändern, das ist nun mal so! Dann tanzt man eben mal einen Tanz enger und überbrückt die Zeit mal ohne gelaufene Drehungen. Wer das nicht kann, ist auch kein guter Tänzer!
Den Platz sich mit Gewalt "freizutanzen" ist eine sehr aggressive Strategie, die Verletzungen der anderen billigend in Kauf nimmt!

4. Bei Linientänzern sollte man die Linie der anderen respektieren und nicht in diese hineintanzen. Stellt Euch vor, da wäre stattdessen die Wand, dann schiebt ihr Eure Partnerin doch auch nicht dagegen, oder?

5. Grundsätzlich sollte man nie die Kontrolle über den eigenen Tanz und den Partner verlieren. Egal, ob es Alkohol, die Hormone oder Erschöpfung oder Ermüdung ist, wenn man schnell und wild tanzt, sollte man wissen, was man tut. Sonst kann es auch passieren, dass die eigene Partnerin fällt oder man selbst stürzt. Also, geht es ruhiger an, wenn die anderen Paare schon genervt und böse gucken.

6. Liebe Frauen, lasst Euch nicht alles gefallen! Wenn jemand Euch dreht, ohne zu schauen oder Euch irgendwo hinführt, wo schon Leute stehen, dann sollte es kein Problem sein zu sagen "Hey, pass bitte auf, da waren schon andere Tänzer"!

 

Diese Tipps klingen hart und ich bin sicher so mancher unbelehrbare wird auch nach dem Lesen sein Verhalten nicht ändern, aber sie dienen unserem Schutz. Beim Sport gibt es Schiedsrichter um die Sportler zu schützen, aber sind wir ehrlich, jeder von uns möchte unverletzt nach Hause gehen und das noch möglichst viele Jahre, oder?

 

 

Amazon-Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.