Regenbogenfahe - Gaypride


Wenn man Salsaveranstaltungen mal von außen beobachtet, sei es als Besucher, DJ oder auch Veranstalter, so macht man sich sicher auch hin und wieder Gedanken über die Szene, die Besucher und auch deren Freunde, die dort hinkommen. Ich mache mir als Veranstalter immer mal wieder solche Gedanken und freue mich über unsere bunt gemischte Salsaszene. Einen Teil der Gedanken habe ich mal hier festgehalten, ohne irgendetwas werten zu wollen. Vielmehr freut mich diese Vielfalt und ich denke, dass es nicht nur in unserer Szene so ist, sondern dass man sagen kann, dass Salsa weltweit auch für Toleranz und Vielfalt steht.


Während die deutschen Städte immer internationaler werden und immer mehr Menschen zu uns kommen, um hier zu arbeiten, Flüchtlinge oder auch nur als Touristen unterwegs sind, so merkt man natürlich auch in der Salsaszene, wie international alles ist aber auch schon immer war!
Außerhalb unserer Salsaszene werden momentan zum Teil recht heiße politische Debatten geführt. Die Gesellschaften Europas scheinen sich stärker zu spalten, Populisten machen Stimmung und nicht wenige Menschen sind verunsichert.

Salsa am Stadtstrand in Würzburg

Salsa tanzen wir in Deutschland die meiste Zeit in Clubs und Bars. Doch es gibt auch ein paar wenige Möglichkeiten, wo man im Sommer draußen tanzen kann. Solche Veranstaltungen sind für Veranstalter immer ein großes Risiko, da Personal und DJ immer bezahlt werden müssen, egal ob gutes Wetter ist oder gerade mal wieder eine Regenfront vorbeizieht.
Nun ist es endlich wieder soweit und ich freue mich auf die kommenden Salsaboote und so besondere Partys wie die am Stadtstrand in Würzburg (mit DJ SalsAndy). Zum Stadtstrand hatte ich auch schon Mal einen Artikel geschrieben. Ihr findet ihn hier.

Besonders an den deutschen Flüssen kann man dann bei schönem Wetter Abends vom Sonnenuntergang bis in die Nacht hinein die besondere Stimmung genießen. Salsa & Bachata in einer lauen Sommernacht ist immer etwas besonderes.

Julio Volcan

 

Julio Volcan, der mit bürgelichem Namen Julio Cesar Algarin heißt, lebt seit Jahren in Malaga und arbeitet vor allem an der Costa del Sol als einer der tonangebenden DJs. Seine Erfahrung als DJ umfasst mittlerweile fast 20 Jahre und international hat er schon in vielen Ländern und auf vielen Kongressen gearbeitet. Den bekannten Salsa-Kongress in Malaga hatte er 2010 mit gegründet und auch mehrere Jahre veranstaltet.

Anlass für dieses Interview ist, dass Julio ab Mitte März für 1-2 Jahre nach Deutschland kommt, um hier zu arbeiten. Das hatte mich natürlich neugierig gemacht, da ich wissen wollte, was jemanden mit seinem Bekanntheitsgrad nun nach Deutschland führt.

Wir trafen uns Anfang Januar für ein Interview in Torremolinos und sprachen ca. 2 Stunden über ihn, sein Werdegang und sein aktuelles Leben sowie über genrelle Entwicklungen und Sichtweisen zur Latinmusic.

So manches interessantes und überraschendes hatte er dabei erzählt und ich merkte gar nicht, wie die Zeit verging. Es war für mich einfach packend, wie viel er über Ursprünge des Salsa und die heutigen Entwicklungen weiß und wie spielerisch leicht er vieles dabei in Verbindung brachte, so dass ich am Ende auch einige neue Dinge gelernt hatte. Vielleicht zeichnet aber gerade diese Leichtigkeit einen Künstler aus, der sein Handwerk versteht und einfach eine Gabe für seinen Beruf hat.

I love Bachata

In regelmäßigen Abständen, meist zwei Mal pro Jahr, stelle ich meine Neueinsteiger in meine Playlist online. Es sind nicht zwangsweise alles super neue Stücke, aber überwiegend Neuerscheinungen der letzten Monate. Einiges davon werdet ihr sicher schon kennen, aber bestimmt nicht alles :)

Von Mitte Januar wurden bis jetzt, so wie jedes Jahr, jede Menge neuer Musikstücke veröffentlicht. Darunter viele Bachatas, traditionelle und moderne. Auch von diesen Neuerscheinungen habe ich einige aufgenommen, so dass ihr eine gute Übersicht über wirklich aktuelle Stücke habt.
Viel Spaß beim Stöbern, Tanzen und Anhören!

Dani J

Der spanische Künstler Dani J (aus Sevilla), der seit 2016 einer der meistgespielten Bachataartisten in Europa ist, hat letzte Woche zwei neue Stücke veröffentlicht. Neben der wirkliche schönen Bachata-Cover Version von "La Última Noche", die am Ende in einen Salsa übergeht, hat er auch noch ein eigenes Stück, dieses Mal auf Englisch, "DJ Got Us Fallin´in Love" herausgebracht. Sicherlich wird hier versucht endlich den amerikanischen Kontinent zu erobern. Ein vergleichbare Strategie war bei Prince Royce zum Teil ja auch aufgegangen.
"La Última Noche" stammt übrigens aus dem Jahr 1999 von dem Argentinier Diego Torres (ursprünglich eine sehr ruhige Pop-Rumba) und wurde auch von George Lamond als Salsa gecovert.

 

Bachata mit Victor Martos und Jessica

Wenn ich heute (2018) in Spanien oder Italien die sehr guten Bachatatänzer oder auch die aktuellen Workshops von Daniel und Desiree oder auch Korke und Judith anschaue, dann stelle ich fest, dass der Bachata sensual, den wir vor vier Jahren getanzt haben so gar nicht mehr getanzt wird. Man sieht immer weniger Tänzer, die in den Clubs die reinen, sehr engen Figuren des Bachata Sensual tanzen. Stirbt der Tanz etwa aus? War Bachata Sensual nur eine Mode, die nun im Abklingen ist? Ein Rückblick und eine Prognose für die nächste Zeit!

 

Victor und Cristina

Gestern hatte ich das Vergnügen, an einem wirklich schönen Bachata-Workshop im Conexión in Frankfurt von Victor und Cristina teilzunehmen. Sie sind das ganze Wochenende in Frankfurt gewesen und haben neben einem großen 6 Stunden Workshop auch einen einstündigen "Schnupperkurs" gegeben.

Anschließend standen beide dann während der gesamten Party für unzählige Socialdances allen zur Verfügung und manch einer war überrascht über die ebenfalls hohen Skills im Salsa, was aber kein Wunder ist, da sie nicht nur ehemalige Schüler von Daniel und Desiree  sind, sondern auch nach wie vor aktive Teilnehmer im "Mambo-Touch-Team-Malaga", einem Projekt der großartigen Bersy Cortez mit Noelia Delgado, was man sich als eine Art Masterklasse für internationale Auftritte, ausschließlich für Tanzlehrer, vorstellen kann.

Romeo Santos

Romeo Santos nimmt für 2018 scheinbar gewaltig Anlauf. Nachdem vor zwei Wochen "El Farsante" veröffentlicht wurde, folgt heute "Sobredosis". Ebenfalls mit Ozuna, wurde dieses Stück schon letztes Jahr für das Album "Golden" eingespielt, was aber als Album nie so richtig starten wollte, zumindest im Vergleich zu den beiden vorherigen Alben. Nun klappt das vermutlich im zweiten Anlauf, fast ein Jahr später.

Vermutlich kennen viele das Stück schon, zumal es als eines der besseren Stücke von Golden ja auch schon auf vielen Bachatapartys lief.
Das Video beginnt mit der Sitzung in einer Selbsthilfegruppe, und die Therapeutin lässt Romeo zu seinem Problem Stellung nehmen: der Sexsucht. 😂😂😂  

Was sich 2017 schon deutlich abzeichnete, ist nun wieder voll etabliert: Der Reggaeton ist zurück. Mit voller Wucht und enorm vielen Veröffentlichungen kamen in den letzten Monaten neue Reggaeton auf den Markt. Viele Kooperationen von Ozuna, Nicky Jam, Farukko, Daddy Yankee, J Balvin und auch Romeo Santos und Don Omar spielen mit.
Nachdem im letzten Jahr schon poppigere Varianten mit Shakira (Chantaje) oder Luis Fonsi mit Enrique Iglesias (Despacito) auch bei uns die Charts eroberten, so gibt es auch noch jede Menge weiterer hörenswerter Stücke.
Ein neuer empfehlenswerter Sender dazu ist ünbrigens: Gozadera FM aus Spanien, der nur Reggaeton spielt.

 

Latin Trap

Die Entwicklung der Musik steht niemals still. Seit es Menschen gibt und seit es Musik gibt, gab es Wandel der Stile und Musikformen. Schon lange warte ich auf eine neue Richtung innerhalb der Latinmusic und nun scheint es soweit zu sein, dass sich ein neuer Stil etabliert hat.
Innerhalb der Latinmusic gab es immer wieder neue Strömungen, Richtungen und Trends.

War es vor 15 Jahren der erste kommerzielle Höhepunkt des (bereits um die 1990er Jahre entstandenen) Reggaetons, die Rückkehr des Guaganco im Salsa oder auch Salsa Chocke, der vor ein paar Jahren aus Kolumbien zu uns kam, so ist es momentan ein vom Hip-Hop abstammender Stil, der Latin-Trap, der zurzeit die Tanzflächen erobert. Das ist eine spannende Entwicklung, da hier gerade etwas Neues sich rasend schnell etabliert und auch durchaus das Potential hat, größere Massen zu begeistern. Wer sagt da noch, es passiert in der Lationszene nichts Neues mehr? ;-)

Romeo Santos

Ich schaue gerade so durch ein paar aktuelle Youtubevideos, da bekomme ich den Hinweis auf ein neues Stück von Romeo Santos. Aber was sehe ich da? "El Farsante"...? Moment Mal, das ist doch diese geniale "Latin-Trap" Nummer von Ozuna, wo es bereits einen herrlichen Bachataremix von DJ Tronky gibt. 
Offensichtlich ist dies auch Romeo Santos zu Ohren gekommen und nach dem Erfolg 2017 vieler seiner Kollegen Shakira, Marc Anthony, Gilberto Santa Rosa, Jennifer Lopez und vielen anderen, die sich an bereits sehr gut laufende Songs dranhängen und sie erneut als Duett veröffentlichen, ist es nun also auch Romeo Santos, der auf einen fahrenden Zug aufspringt.

 

Daniel und Desiree Workshop

Sorry für den klobigen Anglizismus ("goes viral"), aber ich habe ihn verwendet, um auf ein interessantes Phänomen hinzuweisen und um es mal aus meiner Sicht zu analysieren.

Zum Hintergrund: Im März 2016 habe ich die beiden weltbekannten Bachatatänzer Daniel und Desiree, die momentan vermutlich angesagtesten Bachatatänzer der Welt sind, am Ende eines Workshops beim Frankfurter Salsafestival gefilmt. Dieses Video hat seitdem mittlerweile 6 Millionen Klicks erreicht. WOW - diese Zahl überrascht mich noch heute!

 

Amazon-Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen